Entfernung von Ganglien

Ganglien Entfernung

Unter einem Ganglion oder einer Gelenkszyste versteht man eine mit Flüssigkeit gefüllte Ausbuchtung einer Sehnenscheide oder einer Gelenkkapsel. Die Zysten sind hart und prall. Meistens treten Ganglien im Bereich des Handgelenks auf. Sie kommen auch an den Beugesehnen  der Finger oder über dem Fingergelenk vor. Ursachen sind Schwachstellen in den Gelenkkapseln oder der Sehnenscheide. Ganglien können in jedem Lebensalter auftreten. Oft bleiben Beschwerden aus. Bei Größenzunahme und bei Beschwerden sollten Sie auf alle Fälle einen Arzt aufsuchen. Das beste Ergebnis wird im Regelfall durch eine operative Entfernung des Ganglions erreicht

Therapie bei Ganglien

Eine Operation ist nur dann sinnvoll wenn das Ganglion sehr groß, schmerzhaft oder ästhetisch störend ist, da die Rezidivrate, also das Wiederauftreten relativ hoch ist. Das Ganglion wird durch einen kleinen Schnitt bis zum Stiel an der  Sehnenscheide oder Gelenkkapsel entfernt. Der Eingriff findet in der Regel ambulant statt und die Finger können danach sofort wieder bewegt werden. Nach der Operation können Sie im Regelfall gleich nach Hause gehen, das selbstständige Lenken eines Fahrzeuges ist jedoch nicht möglich.  

Im Orthopädie und Schmerztherapie Zentrum Meidling (OSZM) nehmen wir uns Zeit für Sie und beraten Sie vor der Operation ausführlich. Die Operation selbst führen wir in einem unserer Vertragskrankenhäuser in Wien oder Mistelbach – Gänserndorf durch.

Nachbehandlung bei Gelenkszysten

Um eine schnelle Wundheilung zu erreichen, sollten Sie die Hand in den ersten Tagen schonen. Wichtig ist es jedoch, die Finger aktiv zu bewegen. Nach ca. 10 Tagen werden die Nähte entfernt und ab dann ist auch ein Waschen ohne Schutzhandschuh wieder möglich. Nach 2 – 3 Wochen können Sie wieder alle gewohnten manuellen Tätigkeiten durchführen.