Hallux Valgus (Großzehenballen)

Hallux valgus

Unter einem Hallux Valgus versteht man die Fehlstellung der großen Zehe (Hallux) nach außen. Bei einem gesunden Fuß sind alle Zehenknochen gerade, bei einem Hallux valgus schiebt sich hingegen das Grundgelenk der großen Zehe nach außen. Die große Zehe dreht sich dabei nach innen und eine Wölbung wird sichtbar. Durch einen Hallux valgus können die natürlichen Funktionen des Fußes beeinträchtigt werden. Es kommt zu Schmerzen, Schwellungen und Rötungen. Ein Orthopäde sollte bei anhaltenden Schmerzen unbedingt aufgesucht werden.

Ursachen eines Hallux valgus

Ursache für einen Hallux Valgus ist meistens eine Bindegewebsschwäche. Ein Hallux Valgus kann auch genetisch bedingt sein. Verstärkt wird die Fehlstellung durch zu hohe oder zu enge Schuhe. Häufiges Stehen, Übergewicht und Rheuma sind weitere Risikofaktoren

Diagnose des Hallux valgus

Die Verformung des Großzehenballens ist meistens eindeutig erkennbar. Im Orthopädie und Schmerztherapiezentrum Wien Meidling wird sich ein Orthopäde ansehen ob bereits weitere Begleiterkrankungen wie ein Knickplattfuß oder Verschleißerkrankungen der Fußgelenke vorliegen. Anhand eines Röntgenbildes wird das Ausmaß der Deformität festgestellt und eine für Sie passende, individuelle Therapie empfohlen.

Die operative Therapie bei Hallux valgus

Eine ausgeprägte Deformität lässt sich nur mittels eines operativen Eingriffes beheben. Im operativen Verfahren werden die korrekte Fußstellung und die Funktion des Zehengelenkes wiederhergestellt.  Es gibt mehrere operative Verfahren um einen Hallux valgus zu korrigieren. Welches Verfahren für Sie in Frage kommt, entscheiden Ihre Diagnose sowie Ihre Lebensgewohnheiten. In einem ausführlichen Gespräch mit einem Orthopäden des OSZM werden wir die für Sie optimale Methode finden. Wichtig ist, mit der Operation nicht zulange zu warten, da sich ansonsten eine Arthrose im Großzehengrundgelenk bilden kann.

Nachbehandlung eines Hallux valgus

Eine auf Sie abgestimmte Schmerztherapie, Heilgymnastik und physikalische Anwendungen helfen Ihnen nach einer Hallux valgus Operationen schmerzfrei und rasch Ihre volle Mobilität wieder zu erlangen.

Häufige Fragen und Antworten

FRAGE: Meine Großzehe hat ein Überbein und zieht immer mehr nach außen! Muss ich operieren?
ANTWORT: Eine Operation ist nur dann anzuraten, wenn das Überbein schmerzt und es zu  laufenden Reizungen kommt (beispielsweise durch das Tragen von Schuhen). Ebenso können ästhetische Gründe  für eine OP sprechen.    

FRAGE: Kann man Hammerzehen gemeinsam mit einem Hallux operieren?
ANTWORT:  Ja, das ist ohne weiteres möglich.  

FRAGE: Kann man den Hallux auf beiden Seiten gleichzeitig operieren oder sollte das nacheinander erfolgen?
ANTWORT: Grundsätzlich kann man beiderseits gleichzeitig operiert werden. Durch den beidseitigen Eingriff kann allerdings die Unbeholfenheit in der REHA Phase für einige Wochen verstärkt werden.  

FRAGE: Wie lange bin ich nach einer Hallux OP außer Gefecht?
ANTWORT: Sie können den Fuß sofort nach der Operation mit einem Spezialschuh belasten. Je nach Eingriff ist ein wöchentlicher Verbandswechsel mit Scheidung der Großzehe notwendig. Ab der Nahtentfernung können Sie einen Hallux Strumpf tragen. Ab der 4. Woche ist das Tragen von bequemen und breiten Schuhen möglich.  

FRAGE: Muss ich bei einer Hallux Operation über Nacht im Spital bleiben?
ANTWORT: Nein. Eine Hallux OP kann tagesklinisch durchgeführt werden und Sie können bereits nach einigen Stunden nach Hause gehen. Am Tag darauf sollte die Kontrolle und der Verbandswechsel stattfinden.